Entscheidung Aufsichtsrat FC Bayern

Berufung von Max Eberl ab 1. März zum Sportvorstand sowie Schaffung einer schlanken Organisationsstruktur mit drei Vorständen  

Der Aufsichtsrat der FC Bayern München AG hat auf seiner Sitzung am 26. Februar einstimmig beschlossen, dass Max Eberl am 1. März 2024 neuer Sportvorstand des FC Bayern wird. Der 50-Jährige unterschrieb beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027. Des Weiteren einigte sich das Gremium darauf, dass der Vorstand der FC Bayern München AG ab dem 1. Juli 2024 künftig aus drei Positionen bestehen wird: Einem Vorstandsvorsitzenden, einem Vorstand Finanzen & Vertrieb und einem Vorstand Sport. 

Herbert Hainer, Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG: „Wir freuen uns sehr, Max Eberl als neuen Sportvorstand verpflichtet zu haben. Er bringt nicht nur eine jahrzehntelange Erfahrung im Fußball-Managementbereich mit, sondern hat auch einst beim FC Bayern mit dem Fußball begonnen und ist hier zum Profi geworden. Wir sind davon überzeugt, dass er die Zukunft dieses Clubs erfolgreich gestalten und prägen wird.“ 

Max Eberl, Sportvorstand des FC Bayern: „Ich habe meine gesamte Kindheit und Jugend beim FC Bayern und in München verbracht, daher ist es etwas Besonderes für mich, jetzt in neuer Rolle wieder zu dem Verein zurückzukehren, bei dem alles begonnen hat. Die Aufgabe als Sportvorstand ist eine große Herausforderung, die ich mit viel Respekt und Demut, allerdings mit noch mehr Vorfreude angehen werde. Ich möchte hier mit allen gemeinsam alles dafür geben, damit der FC Bayern in Zukunft weiterhin erfolgreich ist und seinen Fans Freude bereitet.“ 

Der im niederbayerischen Bogen geborene Max Eberl kam im Alter von sechs Jahren zum FC Bayern, durchlief dort alle Juniorenteams und gab im Trikot des deutschen Rekordmeisters sein Profidebüt. Nach seiner aktiven Karriere mit den weiteren Stationen VfL Bochum, Greuther Fürth und Borussia Mönchengladbach startete er 2005 in Mönchengladbach seine Laufbahn im Managementbereich, zunächst als Nachwuchskoordinator, dann als Sportdirektor, ehe er 2010 als Geschäftsführer Sport in die Geschäftsführung aufrückte. Im Januar 2022 trat er zurück, vom Jahresende 2022 bis September 2023 arbeitete er als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig. 

Der Vorstand des FC Bayern wird bis zum 30. Juni 2024 aus vier Personen bestehen: Dem Vorsitzenden Jan-Christian Dreesen, seinem stellvertretenden Vorsitzenden Michael Diederich, Sportvorstand Max Eberl sowie Marketing-Vorstand Andreas Jung, der dem deutschen Rekordmeister im November mitgeteilt hatte, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Ab dem 1. Juli besteht der Vorstand dann aus drei Personen mit Jan-Christian Dreesen (Vorstandsvorsitzender), dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Michael Diederich (Finanzen & Vertrieb) und Max Eberl (Sport). 

Herbert Hainer: „Mit dem neuen Organisationsaufbau, den wir im Aufsichtsrat für unseren Vorstand beschlossen haben, werden wir schlanke und effiziente Strukturen schaffen, die kurze Abstimmungen und dynamische Entscheidungen ermöglichen. Uns beim FC Bayern ist es wichtig, immer handlungsschnell sein zu können. Daher wird der Vorstand ab dem 1. Juli mit Jan-Christian Dreesen, Michael Diederich und Max Eberl künftig aus drei Personen bestehen, nach dem Abschied von Andreas Jung, dem wir für über 25 Jahre lange großartige Arbeit sehr dankbar sind.“

Content / Foto: Michael Kaiser / FCB inside vom 26.02.2024