DFB führt Arbeit der Daniel-Nivel-Stiftung in DFB-Stiftung Egidius Braun weiter

Die Arbeit der Daniel-Nivel-Stiftung wird fortgeführt. Bereits im Vorfeld des Länderspiels zwischen Frankreich und Deutschland am Samstag in Lyon wurde die Fortsetzung des Wirkens der Daniel-Nivel-Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der DFB-Stiftung Egidius Braun beschlossen. Die bisherige Stiftung Schweizer Rechts wird aufgelöst, eine neue unselbstständige Stiftung (Treuhandstiftung) in Deutschland gegründet.

Die bisherige Daniel-Nivel-Stiftung wurde im August 2000 in der Schweiz gegründet, sie verfolgt das Ziel, Gewalt im Fußball zu erforschen, Gewalt durch präventive Maßnahmen zu verhindern und den Opfern von Gewaltanwendung Hilfe zu leisten. Der Anlass war dramatisch:  Am 21. Juni 1998 war der französische Polizist Daniel Nivel im Rahmen der Weltmeisterschaft in Frankreich von deutschen Hooligans brutal zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Nivel lag sechs Wochen im Koma, an den Folgen der Tat leidet der Familienvater bis heute. Daniel Nivel ist halbseitig gelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen, er ist auf einem Auge blind und kann nur mühsam sprechen. 

Beim Länderspiel in Lyon werden Daniel Nivel und die Familie Nivel auf Einladung von DFB und Französischem Fußball-Verband (FFF) zugegen sein und auf die DFB-Delegation um Präsident Bernd Neuendorf treffen. Schon im Dezember 2023 stattete der DFB-Präsident Daniel Nivel und seine Frau Lorette einen Besuch in deren Privatwohnung ab, auch um ihnen persönlich zu versichern, dass sich der DFB weiterhin selbst verpflichtet, die wichtige Stiftungsarbeit inhaltlich fortzusetzen. Bernd Neuendorf setzt damit das Wirken von Egidius Braun fort. Der 2022 verstorbene DFB-Ehrenpräsident engagierte sich nach der Gewalttat bis zu seinem Tode mit großem Einsatz für Daniel Nivel und seine Familie.    

Bernd Neuendorf sagt: „Es bewegt mich sehr, nun in Lyon Daniel Nivel und seine Familie wiederzusehen. Mich beeindruckt zutiefst, wie die Familie mit ihrem Schicksal umgegangen ist, und auch, dass sie unsere Hilfen und unsere gereichte Hand angenommen hat. Vergeben und Verzeihen sind Zeichen von Größe, unser Auftrag ist, dass daraus kein Vergessen wird. Der Überfall auf Daniel Nivel gehört zu den schwärzesten Stunden unser Historie - es ist unsere Verpflichtung, die Erinnerung daran lebendig zu halten und alles dafür zu tun, das Risiko ähnlicher Verbrechen in Zukunft zu minimieren. Die Fortführung der wertvollen Stiftungsarbeit ist für uns daher ein großes und wichtigen Anliegen, für das wir mit der DFB-Stiftung Egidius Braun gerade auch mit Blick auf den Namensgeber der Stiftung und sein ganz persönliches Engagement für Familie Nivel ein gutes Umfeld haben.“ 

Die für die Stiftungsarbeit erforderlichen Mittel werden vom DFB bereitgestellt, die erforderliche Einmaleinlage geleistet.  Im Rahmen der Stiftungsarbeit werden auch künftig sicherheitsrelevante Projekte rund um Fußballveranstaltungen umgesetzt. In Einzelfällen sollen auch Opfer von Gewalttaten im Fußballkontext unterstützt werden. Der Französische Fußball-Verband wird sich individuell und themenabhängig an den Projektinhalten beteiligen. 

Content: DFB vom 21.03.2024