DFB spendet fast fünf Millionen Euro an fußballnahe Stiftungen

Auf seiner Sitzung am heutigen Donnerstag hat das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beschlossen, 4,915 Millionen Euro an fußballnahe Stiftungen zu spenden. Bedacht wurden Einrichtungen, die mit ihren Tätigkeiten mit den Satzungszwecken beziehungsweise der Zweckverwirklichung des DFB übereinstimmen. Das Spendenvolumen orientiert sich im Schwerpunkt, aber nicht ausschließlich an der Höhe der Ordnungsgelder, die der DFB im steuerpflichtigen Bereich generiert hat. Im Jahr 2023 sind Ordnungsgelder in Höhe von etwa sechs Millionen Euro zu erwarten, abzüglich der Steuern entspricht dies einem Volumen von ca. 4,2 Mio. Euro.

50 Prozent dieser Summe, also 2,1 Millionen Euro, fließen als Spende an die DFL-Stiftung. Daneben gehen 1,5 Millionen Euro an die DFB-Stiftung Egidius Braun, 500.000 Euro an die DFB-Kulturstiftung, 425.000 Euro an die DFB-Stiftung Sepp Herberger, 200.000 Euro an die Stiftung der Nationalmannschaft, 100.000 Euro an die Robert-Enke-Stiftung und 45.000 Euro an die Fritz-Walter-Stiftung. Die Uwe-Seeler-Stiftung und die Franz-Beckenbauer-Stiftung erhalten jeweils 22.500 Euro.

DFB-Schatzmeister Stephan Grunwald sagt: "Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr umfangreiche Mittel an fußballnahe Stiftungen spenden können. Wir handeln damit auch im Sinne der jeweiligen Namensgeber und im Bewusstsein, wie wichtig und wertvoll die Arbeit ist, die in den Stiftungen geleistet wird."

Quelle: Pressemitteilung DFB vom 07.12.2023